Webhosting – Alles was Du wissen musst

Der Erfolg einer Seite im Internet ist nicht alleine vom Design abhängig. Neben einer guten Vermarktung geht es auch immer um die technische Grundlage, die hinter einer Präsenz im Internet steht. Dabei geht es vor allem um das richtige Webhosting der verschiedenen Projekte im Internet. Gerade beim komplexen Thema Webhosting sind allerdings einige Dinge zu beachten, wenn es um die richtige Mischung aus Kosten, Leistung und Performance geht.

Was genau versteht man unter Webhosting?

Hosting im Internet hat sich für die Betreiber von Webseiten zu einem entscheidenden Thema entwickelt. Spätestens seitdem die Geschwindigkeit und die allgemeine Performance einen Faktor im Ranking für Suchmaschinen spielen, geht es für viele Betreiber darum, dass sie die besten Leistungen für das eigene Geld erhalten. Gerade beim Webhosting muss aber zwischen verschiedenen Formen der Leistungen unterschieden werden. Eine Webseite kann auf unterschiedlichen technischen Grundlagen in das Internet gestellt werden. Hier ein kurzer und grober Überblick über die Möglichkeiten, die den Kunden zur Verfügung stehen:

  • Shared Webhosting: Bei dieser Form des Webhostings stellt der Betreiber einen Server, auf dem sich Kunden die verfügbaren Ressourcen teilen. Meist handelt es sich um die günstigste Methode.
  • Virtual Server: Die virtualisierten Server stellen den Nutzern feste Hardware und Ressourcen zur Verfügung. Der Kunde hat mehr Freiheiten als beim Shared Webhosting, dafür aber auch Verantwortung im Bereich der Sicherheit.,
  • Root Server: Ein eigener Server ist die Spitze der Optionen im Bereich Webhosting. Hier erhält der Kunde die Kontrolle über ein physisches Gerät und all seine Ressourcen.

Natürlich gibt es nicht nur Angebote von externen Anbietern. Mit Möglichkeiten im Bereich Cloud Computing oder der Option, einen eigenen Server zu kaufen und mittels Housing in einem Rechenzentrum unterzustellen, stehen auch andere Dinge zur Verfügung. Diese eignen sich vor allem bei großen Projekten. Es geht für den Kunden daher vor allem darum, dass er sich schon vor der Suche nach dem richtigen Anbieter darum bemüht, den eigenen Bedarf zu kalkulieren und sich am Ende für das passende Produkt zu entscheiden.

Welcher Webhoster ist für mich am ehesten geeignet?

Die Frage nach dem passenden Dienstleister ist ebenso entscheidend wie jene, welche Art von Hosting für die eigenen Projekte richtig ist. Wer erst einmal eine kleine Webseite oder ein kleines Projekt realisieren möchte, wird in der Regel mit den Möglichkeiten aus dem Bereich Shared Hosting mehr als zufrieden sein. Diese sind günstig zu erhalten und bieten sich an, wenn man eine Webseite in Ruhe ausbauen und sich die Option offen halten möchte, bei einem entsprechenden Wachstum zu einer anderen Möglichkeit zu wechseln. Mit eigenen Servern hingegen sind von Beginn an ausreichende Ressourcen vorhanden – allerdings kommt es hier auch auf die Verantwortung an. Ein eigener Server muss in Hinblick auf Leistung und Sicherheit immer wieder gewartet werden, was natürlich ein entsprechendes Wissen zu einer Grundlage macht.

Alles in allem lohnen sich vor allem die Vergleiche im Internet bei der Suche nach dem richtigen Produkt. Diese bieten nicht nur einen Überblick über die Leistungen, sondern auch über die Preise, die für die Produkte aufgerufen werden. Kunden können sich so für die passende Leistung für ihre Projekte entscheiden.

Du benötigst eine professionelle und moderne Homepage? Wir können dir dabei helfen.

Jetzt informieren/kontaktieren

Wir verwenden am Häufigsten „Checkdomain“ und „1&1“ und können diese beiden Webhosting Anbieter für die meisten Webpräsenzen sehr empfehlen.

Lass ein Kommentar da